So reichen Sie eine Beschwerde über Ihren Chef bei HR ein

Das Einreichen einer Beschwerde bei Ihrer Personalabteilung ist eine Möglichkeit, sich gegen einen Chef zu wehren, der Sie belästigt oder diskriminiert. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Beschwerdeverfahren. Lesen Sie die entsprechenden Regeln in Ihrem Mitarbeiterhandbuch nach. Und dann folge den Regeln. Wenn kein Handbuch vorhanden ist, sprechen Sie mit jemandem in der Personalabteilung über den Prozess. Einige Verfahren sind Standardverfahren am Arbeitsplatz und universell, unabhängig davon, wo Sie arbeiten.

Kennen Sie Ihre Rechte - und ihre Grenzen

Ihre Rechte werden durch ein Flickenteppich aus staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzen sowie durch die eigenen Richtlinien Ihres Arbeitgebers bestimmt. Selbst wenn es kein Gesetz gegen das Verhalten Ihres Chefs gibt - einige Staaten erlauben es Arbeitgebern beispielsweise, schwule Arbeitnehmer zu diskriminieren -, erlaubt Ihre Unternehmensrichtlinie dies möglicherweise nicht. Wenn Sie Ihre Rechte kennen, werden Sie fester, wenn Sie mit der Personalabteilung sprechen.

Denken Sie daran, dass die Personalabteilung einige Probleme nicht lösen kann. Wenn Ihr Chef Sie diskriminiert, weil Sie schwarz sind oder weil Sie eine Frau sind, können Sie Maßnahmen ergreifen. Wenn Ihr Chef Sie nicht zu mögen scheint oder Sie ohne Diskriminierung mikromanagt, haben Sie möglicherweise keine gültige Beschwerde.

Trinkgeld

Wenn Sie einer Gewerkschaft angehören, sprechen Sie mit Ihrem Gewerkschaftsvertreter darüber, was zu tun ist. Auch wenn Ihr Mitarbeiter nicht eingreifen kann, kann er Ihnen Ratschläge geben, welche Schritte zu unternehmen sind.

Erstellen Sie einen Fall

Je mehr Munition Sie haben, desto stärker wird Ihre Beschwerde sein. Dokumentieren Sie das Problem jedes Mal, wenn es den Kopf hebt, unabhängig davon, ob es sich um Belästigung, Diskriminierung oder Mobbing am Arbeitsplatz handelt. Sprechen Sie mit Zeugen und fragen Sie, ob sie bereit wären, Sie zu unterstützen. Je mehr Vorfälle in Ihrer Akte enthalten sind, desto stärker ist Ihr Fall. Bewahren Sie Sicherungskopien Ihrer Beweise auf, damit die Aufzeichnung nicht verschwinden kann.

Idealerweise möchten Sie mindestens drei Vorfälle, die ausreichen, um ein Muster anzuzeigen. Wenn Ihr Chef jedoch geradezu gefährlich ist - wenn Ihr Chef Sie beispielsweise sexuell angreift -, schreiben Sie die Details auf und melden Sie den Vorfall sofort.

Sprechen Sie mit Ihrem Chef

Wenn es sicher ist, mit Ihrem Chef allein zu sein, können Sie versuchen, mit ihm zu sprechen, bevor Sie eine Beschwerde einreichen. Möglicherweise weiß Ihr Chef nicht, wie beleidigend oder unvernünftig er war. Ein privates Gespräch kann ausreichen, um Probleme zu beheben. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie der Personalabteilung mitteilen, dass Sie es versucht haben, aber fehlgeschlagen sind.

Beachte die Regeln

Befolgen Sie das Beschwerdeverfahren Ihres Unternehmens genauestens. Punktieren Sie die "i" s und kreuzen Sie die "t" s, wenn Sie der Personalabteilung Bericht erstatten, damit die Abteilung Ihre Beschwerde aus verfahrenstechnischen Gründen nicht zurückweisen kann. Bewahren Sie eine Kopie der Unterlagen auf, die Sie ihnen gegeben haben, und führen Sie Aufzeichnungen über Ihre Interaktionen: mit wem Sie gesprochen haben, was sie gesagt haben und welchen Zeitplan sie für die Untersuchung oder Lösung des Problems angegeben haben.

Wenn HR Sie scheitert

Unabhängig davon, was im Handbuch steht, werden einige Personalabteilungen niemanden mit Autorität herausfordern. Einige Abteilungen schwanken nur und brauchen ewig, um zu handeln. Wenn Ihnen die Personalabteilung nicht weiterhilft, prüfen Sie die rechtlichen Möglichkeiten: die Federal Equal Employment Opportunity Commission, die staatlichen Gesetze zu Arbeitnehmerrechten und sogar lokale Regierungsverordnungen. Das Verlassen des Unternehmens ist manchmal ein besserer Weg, um Ergebnisse zu erzielen.