Was ist der durchschnittliche Bruttoumsatz eines Convenience Stores?

Convenience-Stores sind in Bewegung. Im Jahr 2018 trugen Akquisitionen zu einem starken Wachstum der größten Einzelhandelsketten bei, und der Gesamtumsatz stieg um fast neun Prozent - ein respektabler Wachstumsschub für eine reife Branche. Trotzdem könnte es Probleme geben.

Zahlen aufschlüsseln

Laut einem Branchenbericht aus dem Jahr 2018 sind in den USA 153.237 Convenience-Stores in Betrieb. Diese Stores erzielten einen Umsatz von 616,3 Milliarden US-Dollar, was einem Durchschnitt von fast 4 Millionen US-Dollar pro Store entspricht. Die Gewinnmargen sind jedoch in der Lebensmittelindustrie normalerweise gering, und Convenience-Stores sind keine Ausnahme. Obwohl der Umsatz pro Filiale in den Filialen mit 1,47 Millionen US-Dollar pro Filiale ein Rekordhoch erreichte, war die Steigerung von 1,5 Prozent im Vergleich zu 4,9 Prozent im Jahr 2015 und 3,8 Prozent im Jahr 2016 nicht überwältigend.

Die Unterschiede zwischen großen Einzelhändlern und kleinen Einzelgeschäftsbetreibern sind groß. Die National Association of Convenience Stores stellte fest, dass die Anzahl der Convenience Stores im Jahr 2018 gegenüber dem Rekord von 154.958 im Jahr 2017 um 1,1 Prozent zurückging, was hauptsächlich auf einen Rückgang von 2.198 Einzelgeschäftsbetreibern zurückzuführen war. Dies ist erst das vierte Mal seit 2000, dass die Gesamtzahl der Geschäfte zurückgegangen ist.

Ärger voraus?

Führungskräfte von Convenience Stores stellen fest, dass der Anstieg des Bruttoumsatzes nach der Rezession mit der Verbesserung der Finanzlage der Kernkunden der Branche einherging.

Einige sind der Ansicht, dass sich abzeichnende Geschäftsbedingungen für die Branche zu Problemen führen können. Obwohl der Umsatz im Umfeld nach der Rezession dramatisch gestiegen ist, sind die Löhne der Mitarbeiter jährlich um acht bis 10 Prozent gestiegen, und die Fluktuation der Mitarbeiter, die immer hoch ist, lag 2017 bei 115 Prozent - ein Symptom für den sich verbessernden Arbeitsmarkt. Der durchschnittliche Branchenlohn liegt immer noch unter 10 USD pro Stunde, und im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld haben viele Arbeitnehmer bessere Möglichkeiten.

Abhängigkeit vom Benzin- und Tabakverkauf

Ein weiteres Problem könnte die Abhängigkeit der Branche vom Benzin- und Tabakabsatz sein. Beide Branchen könnten bedroht sein, Tabak durch die mittlerweile allgemein anerkannten medizinischen Kosten des Tabakkonsums und die damit verbundene zunehmende staatliche Regulierung sowie Benzin durch Elektrofahrzeuge. Obwohl Elektrofahrzeuge im Jahr 2019 nach wie vor ein Nischenteil der Automobilindustrie sind, behauptet Bloomberg NEV, dass Elektrofahrzeuge "auf dem richtigen Weg sind, bis 2040 auf 54 Prozent des Neuwagenabsatzes zu beschleunigen". Die niedrigeren Betriebskosten dieser Fahrzeuge werden die Hauptkunden der Convenience-Stores ansprechen.

Obwohl der Benzinabsatz ein weiterer Bereich mit geringer Gewinnspanne beim Verkauf von Convenience-Stores ist, hängen die Convenience-Stores mit den höchsten Einnahmen vom Benzinabsatz ab, um den Verkauf im Laden zu fördern. Ein Kunde kann in das Convenience-Store-Los ziehen, um Benzin zu kaufen, aber seine Einkäufe im Geschäft sind größtenteils eine ungeplante Folge des Betretens des Geschäfts, um zu bezahlen. Ohne den Impulskauf, der vom Verkauf von Gas abhängt, könnte der Verkauf von Convenience-Stores in überraschendem Maße durch den Verkauf von Elektroautos beeinträchtigt werden.