So bestimmen Sie ein Factory Overhead Budget

Durch das Erstellen eines Fabrik-Overhead-Budgets können Sie beurteilen, ob Ihre geschätzten Kosten mit Ihren tatsächlichen Kosten übereinstimmen. Wenn Sie Ihre Fertigungsgemeinkosten monatlich mit Ihren tatsächlichen Produktionskosten vergleichen, erhalten Sie eine klarere Vorstellung davon, ob Ihr Betrieb rentabel ist oder nicht und ob der Fabrikbetrieb langfristig nachhaltig ist. Wenn sich die Rentabilität als schwer fassbar erwiesen hat, können Sie anhand einer gründlicheren Analyse des Budgets feststellen, welche übermäßigen Fabrikkosten gesenkt werden können.

Identifizieren Sie die Betriebsgemeinkosten

Der Fertigungsaufwand besteht aus den Kosten, die in Ihrem Herstellungsprozess anfallen, abzüglich Ihrer direkten Material- und Arbeitskosten. Die Gemeinkosten für die Fabrik werden in und außerhalb der Produktion ermittelt. Einige Produktionskosten sind die Löhne, die an Gabelstaplerfahrer, Materialtransporter, Produktinspektoren, Qualitätskontrollinspektoren sowie Reparatur- und Wartungspersonal für Geräte gezahlt werden. Zu den Kosten, die außerhalb der Produktion anfallen, gehören Nebenkosten, Versicherungskosten und Grundsteuern für die Produktionsstätte.

Schätzen Sie Ihre Gesamtkosten

Wenn Sie ein Budget zusammenstellen, schätzen Sie die Größe Ihres Produktionslaufs einschließlich aller direkten und indirekten Kosten. Die Budgets werden normalerweise jährlich erstellt und nach Monaten aufgeschlüsselt. Sofern sich Ihre Produktionsabläufe nicht dramatisch geändert haben, können Sie Ihr Budget aus dem Vorjahr als Ausgangspunkt verwenden.

Die Haushaltszahlen werden mit Preisänderungen gegenüber den Preisen der Vorjahre aktualisiert, während die indirekten Löhne auf der geschätzten Anzahl nicht direkter Arbeitsstunden basieren, die für den Betrieb der Produktionslinie und für unterstützende Aktivitäten wie Reparaturen und Wartung erforderlich sind.

Bestimmen Sie die Kosten pro Einheit

Durch Teilen der gesamten Fabrikkosten in Ihrem Fertigungsgemeinkostenbudget durch die Anzahl der Einheiten, von denen Sie schätzen, dass sie verkauft oder produziert werden, wird sichergestellt, dass alle Einheiten den gleichen Betrag der Fabrikgemeinkosten teilen. Teilen Sie zur Berechnung der geschätzten Kosten pro Einheit die Gesamtkosten durch den geschätzten Produktionslauf.

Angenommen, Ihre Gesamtkosten für die Fabrik betragen 30.000 USD, und Ihre geschätzte Produktion für das Jahr beträgt 10.000 Einheiten. Teilen Sie 30.000 US-Dollar durch 10.000 Einheiten, um die Fabrikkosten pro Einheit von 3 US-Dollar zu erhalten.

Passen Sie Ihren Verkaufspreis an

Mithilfe einer Formel für Fertigungsgemeinkosten und der Berechnung der Gesamtkosten pro Einheit können Sie feststellen, ob Sie Ihren Verkaufspreis anpassen müssen. Addieren Sie die direkten Materialkosten, die direkten Arbeitskosten und die Betriebsgemeinkosten und dividieren Sie diese Zahl durch die Gesamtzahl der produzierten Einheiten.

Angenommen, Ihre direkten Material- und Arbeitskosten betragen 50.000 USD, Ihre Betriebskosten betragen 20.000 USD und Sie produzieren 50.000 Einheiten. Teilen Sie 70.000 USD durch 50.000, um die Kosten von 1,40 USD pro Einheit zu erhalten. Ihr Verkaufspreis muss 1,40 USD überschreiten, um bei jedem Verkauf einen Gewinn zu erzielen. Sie können Ihre Gewinnspanne anpassen, indem Sie den Verkaufspreis pro Einheit erhöhen und gleichzeitig Ihre Produktionskosten senken.