Drei Hauptmethoden, mit denen Entscheidungen zur Kapitalbudgetierung getroffen werden

Unternehmen verwenden verschiedene Techniken, um festzustellen, ob es sinnvoll ist, Mittel in ein Investitionsprojekt zu investieren. Die Attraktivität einer Kapitalinvestition sollte den Zeitwert des Geldes, die künftigen von der Investition erwarteten Cashflows, die mit diesen Cashflows verbundene Unsicherheit und die zur Auswahl eines Projekts verwendete Leistungsmetrik berücksichtigen.

Trinkgeld

Die am häufigsten verwendeten Methoden zur Kapitalbudgetierung sind die Amortisationszeit, der Barwert und eine Bewertung der internen Rendite.

Amortisationszeit

Die Amortisationszeitmethode ist beliebt, da sie einfach zu berechnen ist. Die Amortisationszeit ist ganz einfach eine Berechnung der Zeit, die benötigt wird, um Ihre ursprüngliche Investition zurückzugewinnen.

Nehmen wir an, Sie haben 24.000 US-Dollar für den Kauf einer Maschine ausgegeben, auf der blaue Widgets hergestellt wurden, und der Gewinn aus dem Verkauf dieser Widgets würde 8.000 US-Dollar pro Jahr betragen. Ihre Amortisationszeit beträgt 24.000 USD geteilt durch 8.000 USD oder drei Jahre. Ist das akzeptabel? Dies hängt von Ihren Kriterien für eine erforderliche Amortisationszeit ab.

Was ist mit dem Zeitwert von Geld?

Die Rückzahlungsmethode hat den Fehler, dass sie den Zeitwert des Geldes nicht berücksichtigt. Angenommen, Sie erwägen zwei Projekte und beide haben die gleiche Amortisationszeit von drei Jahren. Projekt A bringt jedoch den größten Teil Ihrer Investition in den ersten eineinhalb Jahren zurück, während Projekt B den größten Teil seiner Cashflow-Rendite in den Jahren zwei und drei zurückbringt.

Beide haben die gleiche Amortisationszeit von drei Jahren. Welche würden Sie wählen? Sie würden Projekt A auswählen, da Sie den größten Teil Ihres Geldes in den ersten Jahren zurückerhalten würden, im Gegensatz zu Projekt B, dessen Rendite sich in den späteren Jahren konzentriert hat.

Beachten Sie, dass bei der Rückzahlungsmethode nur die Zeit berücksichtigt wird, die für die Rückzahlung der ursprünglichen Investition erforderlich ist. Angenommen, Projekt A hatte über das dritte Jahr hinaus keinen Cashflow, während der Cashflow aus Projekt B in den Jahren vier, fünf, sechs und darüber hinaus weiterhin 10.000 USD pro Jahr generierte. Welches Projekt würden Sie wählen?

Barwert

Im Gegensatz zur Amortisationsmethode berücksichtigt der Barwertansatz den Zeitwert des Geldes, solange die Projekte einen Cashflow generieren. Die Barwertmethode verwendet die vom Investor geforderte Rendite, um den Barwert des zukünftigen Cashflows aus dem Projekt zu berechnen.

Die in diesen Berechnungen verwendete Rendite hängt davon ab, wie viel es für den Anleger kostet, Geld zu leihen, oder von der Rendite, die der Anleger für sein eigenes Geld wünscht. Die Bewertung von Projekten hängt von der Rendite ab, die der Investor für erforderlich hält. Wenn der Barwert der abgezinsten zukünftigen Zahlungsströme die ursprüngliche Investition übersteigt, ist das Projekt akzeptabel. Wenn der Barwert zukünftiger Cashflows unter dem ursprünglichen Aufwand liegt, wird das Projekt abgelehnt.

Bei der Barwertmethode werden die zeitlichen Unterschiede der künftigen Zahlungsströme im Laufe der Jahre berücksichtigt. Wenn Sie Ihr Geld in den ersten Jahren zurückerhalten, ist es besser, es in 20 Jahren zu erhalten. Durch die Inflation ist Geld in den kommenden Jahren weniger wert als heute.

Interne Rendite

Die Methode der internen Rendite ist eine einfachere Variante der Barwertmethode. Bei der Methode der internen Rendite wird ein Abzinsungssatz verwendet, mit dem der Barwert zukünftiger Zahlungsströme gleich Null wird. Dieser Ansatz bietet eine Methode zum Vergleichen der Attraktivität mehrerer Projekte.

Das Projekt mit der höchsten Rendite gewinnt den Wettbewerb. Die Rendite des Gewinnerprojekts muss jedoch auch höher sein als die vom Investor geforderte Rendite. Wenn der Investor angibt, dass er eine Rendite von 12 Prozent auf sein Geld erhalten möchte und das Gewinnerprojekt nur eine Rendite von 9 Prozent erzielt, wird das Projekt abgelehnt. Die Kapitalkosten des Anlegers sind die akzeptable Mindestrendite bei Verwendung der internen Rendite-Methode.

Keine Methode ist kinderleicht

Wie Sie sehen können, ist keine dieser Methoden für sich allein absolut zuverlässig. Sie alle haben ihre Fehler bei der Erstellung einer intelligenten Analyse, wenn sie den Wert mehrerer Projekte bewerten.

Ein Projekt mit der höchsten internen Rendite weist möglicherweise nicht den besten Barwert zukünftiger Cashflows auf. Ein anderes Projekt könnte eine kurze Amortisationszeit haben, produziert jedoch nach Ablauf der Amortisationszeit weiterhin Cashflows. Dies bedeutet, dass alle diese Analysemethoden angewendet und Investitionsentscheidungen mit gutem geschäftlichen Urteilsvermögen getroffen werden sollten.