So ermitteln Sie die Auswirkungen von Bestandsfehlern und berechnen den Bestandsumsatz

Die Verwaltung des Inventars ist schwierig. Selbst wenn Sie Ihr Bestes geben, kann ein Inventarfehler oder zwei oder zehn in Ihre Buchhaltung einfließen. Schon ein einziger Fehler kann Probleme verursachen. Die Untertreibung des Endbestands führt beispielsweise zu einer Untertreibung Ihres Einkommens. Glücklicherweise ist es möglich, Dinge mit einer physischen Zählung Ihres Inventars zu reparieren.

Trinkgeld

Der einfachste Weg, um die Auswirkung von Bestandsfehlern zu bestimmen, besteht darin, Ihre Bestände gründlich von Hand zu zählen. Vergleichen Sie die Realität mit dem, was sich in Ihren Konten befindet, und Sie können feststellen, ob Sie das Inventar über- oder unterbewertet haben. Die Ergebnisse zeigen Ihnen, wie sich der Fehler auf Ihren Jahresabschluss auswirkt.

Ursachen und Auswirkungen von Inventarfehlern

Selbst wenn Sie und Ihr Team eine sorgfältige Bestandsverfolgung durchführen, können sich Fehler einschleichen und ansammeln. In den Buchhaltungstools sind einige der häufigsten Arten von Inventarfehlern aufgeführt, die Sie kennen sollten:

  • Sie nehmen eine physische Fehlzählung und verstehen die Zahlen falsch. Beispielsweise können Sie vergessen, eine Sendung mit Einzelhändlern oder Kundenbestände beizufügen, die das Lager nicht verlassen haben.
  • Die Zählung ist falsch, weil jemand Gegenstände gestohlen hat.
  • Ihre Inventarsoftware verwendet eine andere Maßeinheit als gedacht. Sie zählen beispielsweise 240 Eier in einer Sendung, aber die Software zeichnet sie als 240 Dutzend auf.
  • Die Standardkosten in der Software stimmen nicht mit den neuesten Preisen überein.
  • Sie geben die falsche Teilenummer ein.

Die Auswirkungen von Fehlern auf den Jahresabschluss ergeben sich aus den Auswirkungen von Fehlern auf die Kosten der verkauften Waren. Die Kosten der verkauften Waren (COGS) sind laut Patriot Software Ihr Anfangsbestand plus Bestandskäufe abzüglich Endbestand. Wenn Sie den Zeitraum beispielsweise mit einem Inventar von 30.000 USD beginnen, 15.000 USD kaufen und mit 20.000 USD enden, betragen die Kosten für das von Ihnen verkaufte Inventar 25.000 USD . Sie subtrahieren dies von Ihren Umsatzerlösen, um den Bruttogewinn zu erhalten.

Die CliffsNotes-Website warnt davor, dass die Auswirkung von Fehlern auf den Jahresabschluss davon abhängt, ob Sie das Inventar überbewerten oder unterschätzen. Wenn Sie beispielsweise die Anzahl der Endbestände auf 17.000 USD anstatt auf 20.000 USD unterschätzen , ergibt sich ein COGS von 28.000 USD , was Ihren Bruttogewinn und Ihr Nettoeinkommen senkt. Wenn der Bestandsfehler nicht behoben wird, beginnen Sie die nächste Finanzperiode mit einem untertriebenen Anfangsbestand und übertreiben am Ende Ihr Einkommen.

Behebung eines Inventarfehlers

Die gute Nachricht ist, dass Sie normalerweise einen Inventarfehler mit einer einfachen physischen Zählung abfangen können. Selbst wenn Sie eine Software zur Bestandsverfolgung verwenden, empfiehlt Paychex eine physische Zählung, um Fehler bei der Dateneingabe und Verluste durch Diebstahl zu erkennen. Wenn Sie mehr als eine minimale Menge an Inventar zur Verfügung haben, ist dies eine lange, langsame Aufgabe. Einige Unternehmen stellen aus diesem Grund Fachkräfte ein, um die Arbeit zu erledigen.

Nachdem Sie die Zählung abgeschlossen und die Ergebnisse gezählt haben, vergleichen Sie Ihre Ergebnisse mit den Angaben Ihrer Software. Wenn die beiden nicht übereinstimmen, identifizieren Sie den Grund und ermitteln Sie die Auswirkungen der Fehler auf den Jahresabschluss. Beheben Sie den Fehler, indem Sie die überarbeitete Zahl für den Abrechnungszeitraum in das COGS einbeziehen, wenn Sie das Problem entdeckt haben.

COGS und Inventarumsatz

Fehler, die sich auf COGS auswirken, wirken sich auch auf Ihren Lagerumschlag aus, rät das Corporate Financial Institute. Der Umsatz gibt an, wie oft Sie Ihre Aktien in einem bestimmten Zeitraum verkaufen und ersetzen. Je höher der Umsatz, desto schneller verkaufen sich Ihre Waren. Eine niedrige Umsatzrate weist darauf hin, dass Sie möglicherweise mehr Lagerbestände haben, als Sie benötigen.

Laut PracticalEcommerce gibt es einige Formeln zur Berechnung des Umsatzes. Die genauere Formel dividiert COGS durch den durchschnittlichen Bestand. Wenn Sie beispielsweise einen COGS für den Zeitraum von 40.000 USD haben und Ihr durchschnittlicher Lagerbestand für das Quartal 10.000 USD beträgt , beträgt der Umsatz 4. Dies bedeutet, dass der Lagerbestand im Zeitraum viermal umgeschlagen wurde. Ohne ein genaues COGS ist Ihre Berechnung deaktiviert.