Aktuelle Vs. Langfristige Verbindlichkeiten

Führungskräfte sprechen gerne über Umsatz, Nettogewinn und Vermögen. Das sind schließlich alles positive Zahlen in einer Bilanz, die ein Unternehmen großartig aussehen lassen können. Sie sind auch die Definition von Gewinn und Wachstum durch ein Unternehmen. Ohne Berücksichtigung der Verschuldung ignorieren die Unternehmensleiter jedoch die Schlüsselindikatoren für die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens. Verstehen Sie den Unterschied zwischen kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten, damit Sie das erforderliche Betriebskapital und die Kennzahlen richtig definieren können. Die kurzfristigen Haftungsverpflichtungen spielen eine andere Rolle als die langfristigen Verbindlichkeiten.

Working Capital verstehen

Jedes Unternehmen muss über Betriebskapital verfügen. Das Betriebskapital ist eine Metrik, die das kurzfristige Vermögen von den kurzfristigen Verbindlichkeiten abzieht. Es ist ein Indikator für die Finanzkraft eines Unternehmens, da es definiert, ob ein Unternehmen über genügend liquide Mittel verfügt, um seine erforderlichen Verbindlichkeiten zu bezahlen. Wenn ein Unternehmen über zu wenig Betriebskapital verfügt, weist es auf Liquiditätsprobleme hin. Wenn ein Unternehmen über zu viel Betriebskapital verfügt, wird es als ineffizient angesehen, da es das Kapital nicht effektiv in ein höheres Umsatzwachstum umverteilt. Ein Unternehmen möchte in der Lage sein, über genügend Betriebskapital zu verfügen, um die finanziellen Verpflichtungen eines Steuerzyklus, sogenannte Verbindlichkeiten, zu decken. Unternehmensleiter müssen lernen, das Unternehmen am Sweet Spot des Betriebskapitals zu halten.

Kurzfristige Verbindlichkeiten definieren

Verbindlichkeiten sind eine finanzielle Verantwortung. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten werden über einen Zeitraum von 12 Monaten definiert, sofern das Unternehmen keinen anderen Finanzzyklus gewählt hat. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten werden mit Informationen in der Bilanz und in der Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt. Diese Verpflichtungen umfassen Schuldverschreibungen, Verbindlichkeiten und Rückstellungen.

  1. Bei den zu zahlenden Schuldverschreibungen handelt es sich um Schuldscheindarlehen, Darlehens- und Hypothekenscheine. Wenn die Laufzeit der Schuldverschreibung länger als 12 Monate ist, werden für die kurzfristigen Verbindlichkeiten nur die Zahlungen berücksichtigt, die zur Zahlung der nächsten 12 Monate erforderlich sind.

  2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sind die Gelder, die Lieferanten geschuldet werden, die beim Kauf von Materialien oder Großhandelsprodukten die Kreditbedingungen des Unternehmens verlängern. Diese haben häufig Laufzeiten von 30, 60 oder 90 Tagen, was bedeutet, dass der Nettobetrag innerhalb von 30, 60 bzw. 90 Tagen fällig ist.

  3. Aufgelaufene Kosten sind die Kosten, zu deren Zahlung das Unternehmen bereits verpflichtet ist, die es jedoch noch nicht bezahlt hat. Dies beinhaltet Steuern, Gehaltsabrechnungen und Darlehenszinsen.

Gläubiger haben möglicherweise ein Pfandrecht an einigen Vermögenswerten, die mit Verbindlichkeiten verbunden sind, wie z. B. Immobilienkrediten, Inventar oder anderen gesicherten Kreditgegenständen. Die Nichtzahlung wirkt sich nicht nur auf die finanzielle Gesundheit des Unternehmens aus, sondern kann auch zur Abschottung oder Beschlagnahme von Vermögenswerten führen, die für den Betrieb benötigt werden.

Definieren Sie langfristige Verbindlichkeiten

Langfristige Verbindlichkeiten sind alle Schulden und Verbindlichkeiten, die zu einem späteren Zeitpunkt fällig werden, der mindestens 12 Monate zurückliegt. Dies spiegelt sich in der Bilanz wider und stellt Verpflichtungen dar, stellt jedoch keine unmittelbare Gefahr für die finanzielle Stabilität des Betriebskapitals eines Unternehmens dar. Zu den langfristigen Verbindlichkeiten zählen Hypothekendarlehen, Schuldverschreibungen, an Anleger ausgegebene langfristige Anleihen, Pensionsverpflichtungen und etwaige latente Steuerverbindlichkeiten für das Unternehmen. Beachten Sie, dass ein Teil aller langfristigen Verbindlichkeiten in den kurzfristigen Verbindlichkeiten berücksichtigt wird, nämlich in den nächsten 12 Zahlungsmonaten.

Beispielsweise kann ein Rahmengeschäft ein Gebäude gekauft haben, das als Ladenfront und Rahmeneinrichtung dient. Das Gebäude wurde für 500.000 USD mit 100.000 USD als Anzahlung gekauft. Die monatlichen Verpflichtungen betragen 1.500 USD, einschließlich Grundsteuern und Zinsen. Das Gebäude ist ein Vermögenswert mit einem aktuellen Wert von 500.000 USD. Die Hypothek auf dem Grundstück beträgt 400.000 USD und wird als langfristige Verbindlichkeit ausgewiesen. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind die in den nächsten 12 Monaten fälligen Zahlungen (1.500 USD x 12 = 18.000 USD). Dies ist Teil des erforderlichen Betriebskapitals, das zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs erforderlich ist.

Kurzfristige oder langfristige Verbindlichkeiten

Der Grund dafür, dass kurzfristige und langfristige Verbindlichkeiten unterschiedlich behandelt werden, liegt in dem unmittelbaren Bedarf eines Unternehmens an Bargeld. Die meisten Unternehmen, die 12 bis 24 Monate lang nicht über das ausreichende Betriebskapital verfügen, laufen Gefahr, ihre Geschäftstätigkeit einzustellen. Diejenigen, die im Geschäft bleiben, müssen Wege finden, um die Kosten zu senken, und dabei häufig auf viele der notwendigen umsatzsteigernden Aktivitäten wie Marketing oder Einstellung von Vertriebsmitarbeitern verzichten.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten fließen in den Bedarf an Betriebskapital ein. Auch hier ist Betriebskapital das Geld, das benötigt wird, um das Licht an zu halten und den laufenden Betrieb des Unternehmens zu führen. Ohne sie muss das Unternehmen mehr Geld leihen, um über Wasser zu bleiben oder zu verkleinern, vielleicht sogar in der Nähe.

Langfristige Verbindlichkeiten werden häufig als Kapitalinvestition in die langfristigen Wachstumsstrategien des Unternehmens angesehen. Der Kauf eines neuen großen Maschinenstücks ist eine Ausgabe, deren Amortisation einige Zeit in Anspruch nehmen kann, die jedoch einen Return on Investment (ROI) bringt, der dem Unternehmen hilft, bei höheren Produktionsmengen zu wachsen. Sogar eine Rente wird als Investition in die Mitarbeiter des Unternehmens angesehen, die Loyalität schafft, den Umsatz reduziert und die Unternehmenskultur verbessert.

Berichte und finanzielle Gesundheit des Unternehmens

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten zeichnen ein klares Bild davon, ob es sich ein Unternehmen leisten kann, im Geschäft zu bleiben oder nicht. Im Gegensatz zum Umlaufvermögen hat ein Unternehmen mit Verbindlichkeiten, die das Vermögen übersteigen, eindeutig finanzielle Probleme, die es angehen muss. Es ist jedoch auch nicht gut, zu viel im Umlaufvermögen zu haben, nur herumzusitzen. Ein Unternehmen sollte über den Dollarwert des Betriebskapitals hinausblicken und die Betriebskapitalquote berücksichtigen.

Die Working Capital Ratio wird unter Verwendung des gleichen Umlaufvermögens und der gleichen kurzfristigen Verbindlichkeiten berechnet.

Working Capital Ratio = Umlaufvermögen / kurzfristige Verbindlichkeiten

Durch einfaches Teilen der Vermögenswerte durch die Verbindlichkeiten bleibt Ihnen ein Verhältnis. Gesunde Unternehmen haben ein Verhältnis zwischen 1,2 und 2,0. Ein Verhältnis unterhalb dieses Bereichs weist ein Unternehmen darauf hin, dass es nicht über ausreichende liquide Mittel verfügt, um anstehende Verbindlichkeiten zu begleichen. Ein Unternehmen, das über diesem Verhältnisbereich operiert, weist darauf hin, dass das Unternehmen an Bargeld festhält und die Mittel nicht effizient umverteilt, um noch mehr Einnahmen zu erzielen.

Ein Unternehmen mit einer höheren Working Capital Ratio könnte einen Plan für diese Vermögenswerte haben, z. B. eine große Kapitalinvestition in Forschung und Entwicklung, um so Gewinne zu erzielen, bis es dies tun kann, ohne mehr Schulden zu machen. Dies über einen längeren Zeitraum zu tun, kann jedoch zu einem potenziellen Problem für Analysten oder Investoren werden, die eine Partnerschaft mit dem Unternehmen suchen.

Analysten betrachten auch die Trends. Die Working Capital Ratios können monatlich berechnet werden und zeigen einen Trend der Steigung oder des Rückgangs. Offensichtlich bewegt sich ein Unternehmen, dessen Verhältnis sinkt, in eine schlechte finanzielle Richtung. Wenn die Quote unter 1,0 fällt, verfügt das Unternehmen über ein negatives Betriebskapital, was bedeutet, dass es mehr Schuldenverpflichtungen und kurzfristige Verbindlichkeiten hat als Cashflow und Vermögenswerte, um diese zu bezahlen.

Beispiel für Geschäftsverbindlichkeiten

Um zu verstehen, warum die Entwicklung einer Strategie zur Aufrechterhaltung eines positiven Betriebskapitals so wichtig ist, schauen wir uns ein Beispiel an. Hollis Kitchen Cabinets ist ein Familienunternehmen, das Küchen- und Badmöbel an die Öffentlichkeit und an Bauunternehmer verkauft. Die Familie Hollis besitzt das Gebäude, von dem aus sie operieren, einschließlich der Ladenfront und des Lagers. Das Gebäude hat einen Wert von 400.000 USD, wobei 250.000 USD auf dem Hypothekenschein verbleiben.

Das Unternehmen erhält die Schränke von einem Großhändler auf Kredit, wobei die Konditionen Netto 30 betragen. Das Unternehmen hat 12.000 USD auf diesen Verbindlichkeiten.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten für die nächsten 12 Monate sehen folgendermaßen aus:

  1. 24.000 USD Hypothekenscheine (2.000 USD monatlich, einschließlich Zinsen)

  2. Verbindlichkeiten in Höhe von 82.000 USD

  3. Aufgelaufene Ausgaben in Höhe von 75.000 USD, einschließlich Lohn- und Gehaltsabrechnung und Steuern

Dies bedeutet, dass das Unternehmen Hollis Kitchen Cabinets kurzfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 181.000 USD hat. Aber wie hoch ist das Umlaufvermögen? Das Unternehmen erwirtschaftet monatlich einen Umsatz von 16.000 US-Dollar, wobei 14.000 US-Dollar in der Regel zu Kreditbedingungen von Net 60 angeboten werden. So können Auftragnehmer warten, bis die Kunden sie zuerst bezahlen, um den Rechnungsauftrag abzuschließen. Es gibt 10.000 Dollar auf der Bank.

Wenn das Unternehmen mit dem Verkauf und dem Einzug seiner Zahlungen im Einklang steht, verfügt es über ein Umlaufvermögen von 202.000 USD. Die Working Capital Ratio beträgt 1,12, was bedeutet, dass das Unternehmen einem schlechten Monat ausgesetzt ist, der sich auf sein Working Capital auswirkt, sodass das Unternehmen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Denken Sie daran, dass 1,0 eine Break-Even-Zahl für die Working Capital Ratio ist und dass alles, was unter dieser Zahl liegt, bedeutet, dass das Unternehmen mit mehr Verbindlichkeiten als zu zahlenden Vermögenswerten operiert.

Das Unternehmen kann verschiedene Strategien in Betracht ziehen, um einige Probleme mit dem Betriebskapital zu lösen:

  1. Nutzen Sie das Eigenkapital des Gebäudes, um ein Sicherheitsnetz mit zugänglichem Kapital zu erhalten. oder,

  2. Legen Sie eine neue Richtlinie für Kreditbedingungen fest.

Durch die Aufnahme einer Eigenkapitalkreditlinie für das Eigentum, das das Unternehmen besitzt, verlängert das Unternehmen seine Verbindlichkeiten nicht automatisch. Wenn es anfängt, auf diese Kreditlinie zuzugreifen, um einen schlechten Monat mit Einnahmen zu bezahlen, dann tut es dies. Dies ist eine Lösung, aber nur eine kurzfristige Lösung, die ein längerfristiges Problem schafft.

Die andere Strategie besteht darin, die Kreditbedingungen neu zu verhandeln. Das Unternehmen kann dies mit seinen Lieferanten oder mit seinen Auftragnehmern oder mit beiden tun. Wenn das Unternehmen mit seinen Lieferanten einen Net-60-Terminkalender einhalten kann, hat das Unternehmen zumindest den gleichen Zeitplan wie den Kunden, wodurch der Cashflow gleichmäßiger bleibt. Wenn das Unternehmen seinen Auftragnehmern eine neue Richtlinie für Net-30 weiter umsetzen kann, hat das Unternehmen 30 Tage Zeit, um sich von einem schlechten Umsatzmonat zu erholen. Auf diese Weise bringt sich das Unternehmen in eine bessere Cashflow-Position.

Haftungsbewusst sein

Unternehmen können sich leicht über Verkäufe freuen. Einnahmen sind das Blut des Unternehmens. Ohne das Betriebskapital und die Entwicklung des Umlaufvermögens und der kurzfristigen Verbindlichkeiten im Auge zu behalten, besteht für ein Unternehmen das Risiko einer Insolvenz. Insolvenz ist nicht der Ort, an den Unternehmen wollen, aber dies kann unvermeidlich sein, ohne Vermögenswerte oder Cashflow zur Deckung von Verbindlichkeiten.

Unternehmensleiter sollten monatlich Working Capital Ratios erstellen und dann nach Auf- und Abwärtstrends suchen. Selbst ein Unternehmen mit hohen Verkaufszahlen bewegt sich möglicherweise nicht in die richtige Richtung. Wenn die verkauften Artikel Verlustbringer sind oder keinen angemessenen Preis haben, bewegt das Unternehmen Produkte ohne Gewinn. Dies führt schließlich zu Problemen mit dem Betriebskapital. Gleichzeitig kann das im Rahmen einer Werbeaktion oder eines Verkaufs verkaufte Inventar schnell viel Kapital generieren, wenn ein Unternehmen auf Cashflow-Probleme stößt.

Schulden können auch für Unternehmen ein starkes Wachstumsinstrument sein. Durch die Nutzung von Schulden, um eine Kapitalinvestition in das langfristige Wachstum des Unternehmens zu tätigen, wurden so viele große Konglomerate so groß. Verstehen Sie, wie Sie Schulden verwalten, damit Sie sie effektiv nutzen können.

Unternehmensleiter sollten mit wichtigen Finanzberatern wie Buchhaltern und Buchhaltern zusammenarbeiten, um Trends vollständig zu verstehen und Erfolgsstrategien festzulegen. Der kluge Umgang mit langfristigen Schulden kann dazu beitragen, ein Unternehmen auf die nächste Ebene zu bringen. Das Unternehmen muss jedoch über das Umlaufvermögen verfügen, um die neuen Verpflichtungen zu erfüllen, die zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten hinzukommen. Jedes Unternehmen, das Investmentfonds oder ein Darlehen für Kleinunternehmen für eine Kapitalinvestition sucht, wird auf Betriebskapital geprüft, da die Betriebskapitalquote ein Indikator für die Fähigkeit der Unternehmensführung ist, das Unternehmen finanziell zu führen.

Trinkgeld

Die ordnungsgemäße Erstellung von Geschäftsbüchern hilft Geschäftsinhabern, Vermögenswerte und Schulden richtig zu kategorisieren. Dies macht das Ausführen von kurzfristigen Verbindlichkeiten und kurzfristigen Vermögenswerten für Betriebskapitalberichte schnell und einfach.