Was ist eine Geschäftsorientierung?

Führungskräfte stehen jeden Tag vor zahlreichen Entscheidungen. Die Optionen und Strategien sind unzählig - und ohne gezielte Planung müssen sie immer raten, was zu tun ist. Die Art und Weise, wie ein Unternehmen seine Erfolgsstrategien angeht, wird als Geschäftsorientierung bezeichnet. Es gibt vier Arten der Unternehmensorientierung und der strategischen Planung, mit denen ein Unternehmen definiert werden kann. Die vier sind Produktions-, Produkt-, Marketing- und Vertriebsorientierung.

Produktionsausrichtung

In der Produktionsorientierung konzentrieren sich die Manager stark auf die Fertigung. Die Geschäftstätigkeit des Unternehmens steht im Mittelpunkt, da die Strategie in der Nische die Preisführerschaft erlangt und die billigsten Produkte anbietet. Wenn ein Unternehmen die Kosten für den Verkauf des preisgünstigsten hergestellten Produkts auf dem Markt senken kann, kann es gegen Wettbewerber gewinnen, die dieselben oder ähnliche Produkte verkaufen. Die Strategie zielt darauf ab, Geld bei der Produktion und den Kosten der verkauften Waren zu sparen.

Führungskräfte könnten versuchen, ihre Rohstoffe billiger zu machen, indem sie in größeren Mengen einkaufen oder andere Lieferanten finden. Das Unternehmen könnte Innovationen entwickeln, um billigere Materialien zu verwenden, die die gleiche Qualität bieten. Die Automatisierung in der Fertigung kann die Lohnkosten senken. Alle diese Strategien fallen unter die Produktionsorientierungsstrategie.

Produktorientierung

Bei der Produktorientierung geht es oft um Innovation. Diese Strategie zielt darauf ab, bestehende Produkte zu verbessern und neue Produkte zu innovieren, um bestehende Probleme zu lösen. Wenn sich Führungskräfte in einem Produktorientierungsmodus befinden, konzentrieren sie sich stark auf die Funktionen und Vorteile von Produkten. Ein Unternehmen, das Trainingskleidung verkauft, sucht möglicherweise ständig nach besserem Material, um beispielsweise den Schweiß vom Körper abzuleiten. Diese Verbesserung ermöglicht es dem Unternehmen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein und relevant zu bleiben.

Strategien mit Produktorientierung konzentrieren sich auf Kundenzufriedenheit, Feedback und neu identifizierte Bedürfnisse. Das Unternehmen wird regelmäßig bestehende Kunden befragen und Fokusgruppen suchen, um herauszufinden, was Kunden glücklich macht. Durch die Lösung spezifischer Kundenbedürfnisse entwickelt das Unternehmen starke Beziehungen und Kundenbindung.

Marketing-Orientierung

Dieses Geschäftsorientierungsmodell befasst sich mit der Überflutung des Marktes mit Anzeigen und Markenplatzierungen. Die Marketingorientierung konzentriert sich darauf, dass die Marke "top of mind" bleibt. Wenn Kunden also über den Kauf dieser Art von Produkt oder Dienstleistung nachdenken, ist das Produkt des Unternehmens das erste, das sie in Betracht ziehen. Die Verbraucher möchten nicht jeden Tag eine Versicherung abschließen, doch das Logo von State Farm erscheint hinter den Hausschildern, entlang der Endzonen und mit Schussuhren. Das Unternehmen möchte, dass sich die Verbraucher daran erinnern, wenn sie sich für eine neue Versicherung entscheiden.

Die Marketingorientierung soll Kunden auch dabei helfen, die Produkte des Unternehmens mit spezifischen Gefühlen und positiven Lösungen in Verbindung zu bringen. Ein Werbespot für eine Tasse Campbell's Soup weckt Erinnerungen aus der Kindheit, als wäre er krank, wenn deine Mutter sich um dich kümmert. Es bringt gute Gefühle - auch wenn deine Mutter dir nicht Campbells Suppe gegeben hat. Die Verbraucher beginnen, die Suppe mit Besserung, Mamas Fürsorge und dem Komfort von zu Hause in Verbindung zu bringen.

Verkaufsorientierung

Die Vertriebsstrategie ist transaktionsbezogen. Bei einer Vertriebsorientierung geht es darum, Produkte zu bewegen und Cashflow zu generieren. Dies ist oft eine kurzfristige Lösung für Unternehmen - daher werden die in allen anderen Strategien angestrebten Beziehungen ignoriert. Ein Unternehmen kann Werbeaktionen durchführen, die im Wesentlichen die Gewinnschwelle erreichen oder Geld verlieren, um den Verkehr durch die Türen zu lenken. Ziel ist es, Marktanteile aufzubauen, auch wenn die langfristige Kundenbindung und Rentabilität beeinträchtigt werden.

Da sich diese Strategie nicht auf die Bedürfnisse des Kunden konzentriert, führt sie zu Kundenumsatz. Unternehmen, die diese Strategie anwenden, müssen in Treueprogramme übergehen, deren Marktanteil bereits erfasst wurde. Die Vertriebsorientierung ist effektiv, um Bewusstsein zu schaffen und Verbraucher von Wettbewerbern abzuhalten, aber das Unternehmen muss einen Weg finden, sie zu halten. Amazon war ursprünglich ein billiger Ort, um Bücher online zu kaufen. Diese Strategie machte es sehr beliebt und ermöglichte es ihm, einen riesigen Marktanteil zu erobern, so dass es in andere Verkaufsnischen und Gewinne in Höhe von mehreren Milliarden Dollar überging. Es hätte nicht nur als billiger Buchhändler überlebt.