So ändern Sie eine Dropdown-Liste abhängig von der Auswahl in einer anderen Liste in Microsoft Excel

Die Datenüberprüfungsfunktion in Excel 2013 bietet eine Listenoption, mit der Sie die Auswahl in einer Zelle auf eine vorkonfigurierte Reihe von Werten beschränken können. Diese Auswahl kann die Werte in einer anderen Liste weiter beeinflussen, indem Optionen angezeigt werden, die sich auf die erste Auswahl beziehen. Beispielsweise könnte die erste Liste eine Liste von Produktkategorien enthalten, die eine sekundäre Liste von Produktmodellen verbreiten. Damit diese Funktion funktioniert, muss die erste Dropdown-Liste den Namensbeschränkungen entsprechen, die für definierte Excel-Bereiche gelten.

1

Klicken Sie unten in Excel 2013 auf das Pluszeichen (+), um ein neues Blatt zur Verwendung als Datenquelle zu erstellen.

2

Geben Sie die Werte, die Sie für die erste Dropdown-Liste benötigen, in Spalte A auf dem neuen Blatt ein. Diese Werte sollten mit einem Buchstaben oder Unterstrich beginnen und keine Leerzeichen enthalten.

3

Geben Sie die entsprechenden Sekundärwerte in die nächsten Spalten für jeden in Spalte A eingegebenen Wert ein. Wenn Sie beispielsweise in den Zellen A1 bis A3 "Lautsprecher", "Adapter" und "Kabel" eingegeben haben, geben Sie die entsprechenden Werte in den Spalten B bis ein D. Da Sie drei Kategorien haben, benötigen Sie drei sekundäre Spalten, eine als sekundäre Quellenliste für jede Kategorie. Die sekundären Spalten unterliegen keinen Namensbeschränkungen und können eine andere Anzahl von Werten enthalten.

4

Klicken Sie und ziehen Sie Ihre Maus über die Datenzellen in Spalte A, um sie auszuwählen. Klicken Sie auf "Formeln", "Namen definieren" und dann auf "Namen definieren".

5

Geben Sie einen beschreibenden Namen für die Zellen ein und klicken Sie auf "OK". Der Name folgt den gleichen Einschränkungen wie zuvor beschrieben. Sie können eine unterschiedliche Groß- und Kleinschreibung im Namen verwenden, um separate Wörter wie "Produktkategorien" zu identifizieren. Sie müssen diese Großschreibung jedoch nicht spiegeln, wenn Sie später auf den definierten Bereich verweisen.

6

Definieren Sie Namen für jede sekundäre Datenliste mithilfe der zuvor beschriebenen Funktion "Namen definieren". Der Name für diese Listen sollte den Wert der Hauptkategorien widerspiegeln. Im vorherigen Beispiel sollten die Zellen B1 bis B4 als "Lautsprecher", die Zellen C1 bis C8 als "Adapter" und die Zellen D1 bis D5 als "Kabel" bezeichnet werden. In diesen Beispielbereichen wird davon ausgegangen, dass in jeder Zelle Werte eingegeben werden. Sie sollten keine leeren Zellen in den definierten Bereich aufnehmen.

7

Klicken Sie auf die Registerkarte Originalblatt und wählen Sie die leere Zelle aus, in der die primäre Dropdown-Liste angezeigt werden soll.

8

Klicken Sie erneut auf "Daten", "Datenüberprüfung" und dann auf "Datenüberprüfung".

9

Klicken Sie auf die Dropdown-Liste "Zulassen" und wählen Sie "Liste".

10

Geben Sie "= Produktkategorien" (hier und überall ohne Anführungszeichen) in das Feld Quelle ein und klicken Sie auf "OK". Ersetzen Sie "ProductCategories" durch den Namen, den Sie für die primären Quelldaten definiert haben. Dadurch wird die primäre Dropdown-Liste erstellt, die die sekundäre Liste speist.

11

Klicken Sie auf die Zelle, in der die sekundäre Dropdown-Liste angezeigt werden soll. Wählen Sie "Daten", "Datenvalidierung", "Datenvalidierung".

12

Klicken Sie auf die Dropdown-Liste "Zulassen" und wählen Sie "Liste".

13

Geben Sie "= Indirekt (A1)" ein und klicken Sie auf "OK". Ändern Sie "A1", um die Zellenadresse wiederzugeben, unter der die primäre Dropdown-Liste angezeigt wird. Wenn Sie einen Fehler erhalten, ignorieren Sie ihn. Es wird nur angezeigt, weil noch keine Option aus der Primärliste ausgewählt wurde. Sobald Sie eine Option aus der Primärliste ausgewählt haben, ändert sich die Sekundärliste, um die zugehörigen Werte wiederzugeben.