Was ist Gewinnmotivation?

Organisationen können entweder als gewinnorientierte Unternehmen oder als gemeinnützige Organisationen eingestuft werden. Die ersten werden mit dem Ziel eingerichtet, durch die Führung von Handelsunternehmen einen Gewinn zu erzielen, während die zweiten eingerichtet sind, um Ziele zu erreichen, die nicht mit der Erzielung eines Gewinns zusammenhängen. Obwohl beide Arten von Organisationen Gemeinsamkeiten aufweisen, z. B. Einnahmen und anfallende Ausgaben, unterscheiden sich Unternehmen von gemeinnützigen Organisationen durch "Gewinnmotivation", was bedeutet, dass sie mehr Einnahmen erzielen als angefallene Ausgaben.

Trinkgeld

Gewinnmotiv ist die Absicht, mit den Transaktionen, die ein Unternehmen abschließt, Geld zu verdienen.

Die Grundlagen des Gewinns

"Umsatz" ist die Summe, die ein Unternehmen durch den Verkauf seiner Produkte an seine Kunden verdient. Im Gegensatz dazu ist "Aufwand" die Summe, die ein Unternehmen sowohl für den Erwerb des von ihm verkauften Produkts als auch für die Durchführung der für den Verkauf des Produkts erforderlichen Vorgänge ausgibt. Einnahmen abzüglich Ausgaben entsprechen den Einnahmen des Unternehmens, dh der Änderung der Finanzbestände des Unternehmens. Wenn das Einkommen positiv ist, wird es "Gewinn" genannt; Wenn das Einkommen negativ ist, spricht man von "Verlust".

Gewinnmotiv

Gewinnmotiv wird manchmal auch als "Gewinnmotivation" bezeichnet. Es bezieht sich auf die wirtschaftliche Aussage, dass Organisationen Anreize brauchen, um überzeugt zu werden, Ressourcen, die in den Betrieb investiert werden, abzugeben. Vereinfacht bedeutet dies, dass Unternehmen damit rechnen müssen, etwas zu erhalten, das mehr wert ist als ihre Investition, bevor sie bereit sind zu investieren. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass die Organisation einen Gewinn aus ihren Transaktionen und Investitionen erwartet.

Gewinnmotiv im Verhältnis zum Einzelnen

Einzelne Personen sind Organisationen insofern ähnlich, als sie ausreichende Anreize benötigen, um überzeugt zu werden, ihre Ressourcen für die Nutzung durch andere bereitzustellen. Wenn solche Anreize nicht bestehen, schont der Einzelne seine Ressourcen und nutzt sie zu seinem persönlichen Vorteil. Zum Beispiel muss ein Mitarbeiter mit Löhnen / Gehältern und / oder anderen Formen der Vergütung wie Arbeitsleistungen und Erfahrung entschädigt werden, bevor er bereit ist, seine Arbeit zu leisten.

Gewinnmotiv in Bezug auf Unternehmen

Das Gewinnmotiv definiert Unternehmen, was bedeutet, dass es eine der Kernvoraussetzungen ist, auf denen Unternehmen gegründet und betrieben werden. Unternehmen bemühen sich, mit minimalem Aufwand den höchstmöglichen Umsatz zu erzielen, um den höchstmöglichen Gewinn zu erzielen, der an ihre Eigentümer und / oder Investoren ausgeschüttet wird. Gewinnmotiv ist nicht das einzige Leitprinzip hinter Unternehmen und kurzfristig nicht immer das wichtigste Ziel. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen bereit sein, niedrigere Gewinne und sogar Verluste in der Gegenwart zu absorbieren, um seine Position zu stärken und seinen Marktanteil zu erhöhen, damit es in Zukunft höhere Gewinne erzielen kann.

Nachteile eines Gewinnmotivs

Profit ist die Grundmotivation für jedes Unternehmen, aber es muss mit Menschlichkeit, Respekt und Ethik gemildert werden. Es besteht die reale Gefahr, dass Unternehmen nur auf der Grundlage der Idee geführt werden, dass mehr besser ist. Ohne ethische Regulierung von Unternehmen können sie Umweltkatastrophen, Menschenrechtsverletzungen und das Opfer der Arbeitssicherheit verursachen. Die Geschichte der Arbeiterbewegung in diesem Land basiert größtenteils auf den Nachteilen, Unternehmen mit einem reinen Gewinnmotiv gedeihen zu lassen. Heute werden Unternehmen auf ihre globalen Handlungen hin untersucht und beobachten, wie sie ihre Mitarbeiter und die Umwelt weltweit behandeln, während sie Geschäfte tätigen.