Die Unterschiede zwischen Netto- und Bruttoeinkommen für ein Unternehmen

Ihr Jahresabschluss ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Geschäfts und wird benötigt, um Ihre Leistung zu verfolgen, mit Kreditgebern, Investoren und Aktionären zu kommunizieren und Steuererklärungen zu erstellen. Wenn Sie eine Gewinn- und Verlustrechnung für Ihr Unternehmen erstellen, müssen Sie sowohl die Brutto- als auch die Nettozahlen berechnen. Daher ist es wichtig, den Unterschied zwischen diesen beiden grundlegenden Rechnungslegungsbedingungen klar zu machen.

Trinkgeld

Das Bruttoeinkommen umfasst alle Einnahmen, die Ihr Unternehmen im Laufe des Jahres erzielt, während das Nettoeinkommen nur den Gewinn enthält, den Sie nach Abzug der Geschäftsausgaben erzielen.

Was bedeutet Brutto vs. Netto?

Das Bruttoeinkommen umfasst alle Einnahmen, die Ihr Unternehmen im Laufe des Jahres erzielt, während das Nettoeinkommen nur den Gewinn enthält, den Ihr Unternehmen erzielt, nachdem Sie die Geschäftsausgaben und andere zulässige Abzüge von Ihrem Bruttoeinkommen abgezogen haben. Wenn Sie einen Umsatz von einer Million Dollar haben (und keine anderen Einnahmequellen), beträgt Ihr Bruttoeinkommen eine Million Dollar. Ihr Nettoeinkommen muss jedoch Kosten wie Miete, Gehälter, Leistungen usw. sowie abzugsfähige Ausgaben berücksichtigen.

Berechnung des Bruttoeinkommens

Um Ihr Bruttoeinkommen zu berechnen, müssen Sie die Summe aller Bargeld, Schecks, Kreditkartengebühren, Mieteinnahmen, Zinsen und Dividenden, stornierten Schulden, Schuldscheine, Rückschläge, Schäden und Einkommensverluste, die Ihr Unternehmen im Laufe des Jahres erhalten hat, kombinieren. Selbst wenn Ihr Unternehmen das Geld an einen Dritten weitergeleitet hat, müssen Sie es dennoch als Einkommen geltend machen. Sie sollten bei der Berechnung Ihres Bruttoeinkommens keine Kosten abziehen.

Berechnung des Nettoeinkommens

Um Ihr Nettoeinkommen zu berechnen, müssen Sie die Geschäftsausgaben von Ihrem Bruttoeinkommen abziehen. Die Geschäftskosten können die Kosten für verkaufte Waren, Werbekosten, Kosten für den Automobilbetrieb, die Finanzierung von Vorsorgeprogrammen für Arbeitnehmer, Versicherungen, Hypothekenzinsen, Rechtskosten, Bürokosten, Reparaturen, Wartung, Lieferungen, an Arbeitnehmer gezahlte Löhne, Versorgungsunternehmen, Reisen und Steuern umfassen oder Mietzahlungen.

Was bedeutet das?

Durch die Berechnung Ihres Brutto- und Nettoeinkommens können Sie Ihre größten Ausgaben sowie die lukrativsten Aspekte Ihres Unternehmens identifizieren und so Verbesserungen vornehmen. Wenn Sie Investoren anwerben , fordern diese in der Regel eine Kopie Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung an, bevor Sie sich für eine Investition entscheiden.

Sie müssen auch Ihr Brutto- und Nettoeinkommen in Ihrer Bundessteuererklärung angeben . Wenn Ihr Nettoeinkommen positiv ist, kann Ihr Unternehmen meldepflichtige Kapitalgewinne erzielen. Wenn Ihr Nettoeinkommen negativ ist, kann Ihr Unternehmen einen abzugsfähigen Kapitalverlust haben. Es gibt spezielle Regeln für Heimunternehmen. Wenn Sie einen Teil Ihres Eigenheims für geschäftliche Zwecke nutzen, können Sie möglicherweise einen Teil Ihrer Eigenheimkosten wie Hypothekenzinsen und Instandhaltung des Eigenheims als Geschäftskosten abziehen. Die IRS-Regeln für diesen Abzug sind streng. Besprechen Sie daher die Abzüge zu Hause mit Ihrem Buchhalter.

Wenn Sie Geld für Ihr Unternehmen ausleihen müssen , überprüfen die Kreditinstitute Ihre Brutto- und Nettoeinkommen, bevor sie Ihnen einen Kredit gewähren.