Liste der ethischen und rechtlichen Probleme bei der Werbung

Die Werbebranche unterliegt strengen Bundesvorschriften und wird von der Federal Trade Commission überwacht. Selbst wenn die Gesetze zur Wahrheitsfindung in der Werbung gelten, haben Werbetreibende einen erheblichen Spielraum, um die ethischen Standards einer Vielzahl von Verbrauchern zu verletzen. Werbetreibende müssen besonders darauf achten, jederzeit ethisch zu handeln, besonders vorsichtig zu sein, wenn sie für Kinder werben, potenziell schädliche Produkte bewerben und psychologische Taktiken anwenden, um die Nachfrage zu stimulieren. Wenn Sie beim Erstellen von Anzeigen eine Liste mit ethischen und rechtlichen Aspekten zur Hand haben, können Sie rechtliche, verantwortungsvolle Werbebotschaften erstellen.

Wahrheit in der Werbung

Das Federal Trade Commission Act legte Anforderungen an die Wahrheit in der Werbung fest und schuf die FTC, um die Bestimmungen des Gesetzes durchzusetzen. Das Business Bureau des Bureau of Consumer Protection stellt fest, dass Werbung in den USA wahrheitsgemäß, nicht irreführend und nicht unfair sein muss. Werbetreibende müssen auch über Nachweise verfügen, um ihre Behauptungen zu belegen.

Die FTC definiert betrügerische Aussagen als solche, die Verbraucher irreführen können, die unter normalen Umständen vernünftig handeln und die Kaufentscheidungen der Verbraucher beeinflussen können. Die FTC definiert unfaire Werbung als solche, die bei Verwendung eines Produkts wahrscheinlich erhebliche, unvermeidbare Verletzungen verursachen, es sei denn, die Verletzung wird durch die nachweisbaren Vorteile aufgewogen.

Werbung für Kinder

Obwohl die FTC bei der Anwendung auf Kinder ein besonderes Augenmerk auf die Gesetze zur Wahrung der Werbung legt, lässt das Gesetz hier viel unethisches Verhalten zu. Der frühere FTC-Kommissar Roscoe B. Starek gibt an, dass Kinder übertriebene Aussagen oder Bilder wahrscheinlich nicht verstehen, und führt das Beispiel an, dass Kinder glauben, dass ein Spielzeughubschrauber vollständig zusammengebaut ist, wenn tatsächlich eine Montage erforderlich ist.

Diese Auslegung des Gesetzes ignoriert völlig die unethischen Konsequenzen rein legaler Werbung, wie die Stärkung der Markentreue bei Kindern, bevor sie überhaupt verstehen, was eine Marke ist, die Ermutigung von Kindern, negative Selbstbilder zu entwickeln oder Kinder für Produkte zu begeistern, die die soziale Entwicklung behindern können. Der beste Weg, in diesem Bereich ethisch zu handeln, besteht darin, Eltern und nicht Kindern Werbung zu machen.

Werbung für schädliche Produkte

Verschiedene Länder sehen die Werbung für Vizeprodukte und -dienstleistungen unterschiedlich, wobei ein Gleichgewicht zwischen der Übertragung persönlicher Verantwortung auf die Bürger und der Regulierung dessen, was die Bürger tun dürfen, hergestellt wird. Die Vereinigten Staaten regulieren einige Formen von Laster streng, verbieten andere und geben anderen eine freie Hand Hand. Beispielsweise ist Zigarettenwerbung nur in bestimmten Medien mit Ausnahme von Fernsehen und Radio zulässig, während Alkoholwerbung in allen Medien zulässig ist.

Unternehmen müssen die wahre Natur ihrer Produktlinien genau untersuchen, wenn sie entscheiden, ob sie als Werbetreibende ethisch korrekt handeln. Fernsehwerbung für Fast-Food-Hamburger ist beispielsweise völlig legal und effektiv, um die Nachfrage zu steigern, aber Ärzte im 21. Jahrhundert beginnen, Verbindungen zwischen Fast-Food und einer nationalen Adipositas-Epidemie zu finden. Auf pharmazeutische Anzeigen mit Listen von Nebenwirkungen als weiteres Beispiel folgen häufig 10 Jahre später Anzeigen von Anwälten für Sammelklagen gegen die Unternehmen wegen rechtswidriger Verletzung.

Werbetaktiken und Herausforderungen

Werbetaktiken stellen zusätzliche ethische Herausforderungen. Werbetreibende verfügen über eine Reihe von weniger als ethischen und dennoch rechtlichen Instrumenten, darunter unterschwellige Werbung, emotionale Appelle, die Nutzung weniger gebildeter Personen, die Verbreitung von Propaganda für politische Kampagnen und andere Taktiken, die ethische Werbetreibende konsequent unterlassen. Letztendlich werden sich Verbraucher mehr für Unternehmen interessieren, die keine hinterhältigen, psychologisch manipulativen Taktiken anwenden, um ihr Geschäft aufzubauen.