So berechnen Sie eine Gehaltskennzahl

Vergütungspläne erfordern eine regelmäßige Überprüfung, um festzustellen, ob Ihr Unternehmen wettbewerbsfähige Löhne zahlt. Der beste Weg, um herauszufinden, ob Sie Ihre Mitarbeiter fair und in Übereinstimmung mit Ihrem Vergütungsplan entschädigen, ist die Berechnung des Gehaltsverhältnisses. Comp-Ratio-Berechnungen rechtfertigen Gehaltsanpassungen, um die Mitarbeiterbindung zu verbessern. Kleine Unternehmen können insbesondere von Mitarbeitern abhängig sein, die nach höher bezahlten Arbeitsplätzen suchen. Daher sind regelmäßige Überprüfungen proaktive Maßnahmen, mit denen sichergestellt wird, dass Ihre Gehälter eng an den Arbeitsmarktsätzen ausgerichtet sind.

Erhalten Sie Vergütungsdaten

Sammeln Sie Vergütungsdaten für Ihr Unternehmen, z. B. Gehaltslisten, in denen die Start-, Mittel- und Spitzenlöhne für jede Position im Unternehmen angegeben sind. Selbst kleine Unternehmen sollten aktuelle Aufzeichnungen über Vergütungspläne, Gehaltsbereiche und Mitarbeitereinkommen führen.

MPR berechnen

Identifizieren Sie die Gehaltsbereiche für die Positionen, für die Sie Comp-Ratio-Berechnungen erstellen möchten, und legen Sie den Mittelpunkt fest. Wenn beispielsweise der Anfangslohn für einen Arbeitnehmer 32.000 USD und das maximale Gehalt für diese Position 45.000 USD beträgt, beträgt der MPR 45.000 USD minus 32.000 USD, geteilt durch 2, und wird dann zu 32.000 USD addiert oder von 45.000 USD abgezogen. In jedem Fall beträgt der MPR 38.500 USD.

Hohes Comp-Verhältnis

Teilen Sie das Gehalt des Mitarbeiters durch den MPR. Angenommen, Sie haben einen Mitarbeiter, der der älteste aller Mitarbeiter in seiner Position ist, und er erhält 39.000 USD pro Jahr. Teilen Sie 39.000 durch 38.500, um das Vergütungsverhältnis für das Gehalt des Mitarbeiters zu bestimmen. Das Ergebnis ist 1,01; Für die Berechnung des Comp Ratio wird es jedoch als 101 Prozent ausgedrückt. Dies bedeutet, dass das Gehalt des Mitarbeiters nur geringfügig über dem festgelegten MPR liegt. Ihr Unternehmen riskiert den Verlust eines Mitarbeiters mit langer Amtszeit, der nur 1 Prozent über dem MPR bezahlt.

Niedriges Comp-Verhältnis

Experimentieren Sie mit Berechnungen, um Arbeitnehmer zu identifizieren, die möglicherweise mit einer niedrigeren Vergütung als dem MPR entschädigt werden. Zum Beispiel, wenn ein Mitarbeiter durchschnittlich für Ihr Unternehmen gearbeitet hat und jährlich 34.000 US-Dollar verdient. Teilen Sie 32.750 durch 38.500 und das Ergebnis der Comp Ratio beträgt 0,85 oder 85 Prozent. Auch hier besteht die Gefahr, dass Sie diesen Arbeitnehmer aufgrund des Unterschieds zwischen dem tatsächlichen Gehalt und dem MPR verlieren.