Beispiele für interne Skaleneffekte

Interne Skaleneffekte entstehen, wenn die Kosten für die Herstellung eines Artikels, den Ihr Unternehmen verkauft, mit zunehmender Größe Ihres Unternehmens sinken. Das heißt, wenn ein Unternehmen immer größer wird, werden die Gesamtkosten zwangsläufig steigen. Die Stückkosten für die Herstellung jedes Artikels sinken jedoch, wenn Sie zunehmende Skaleneffekte feststellen.

Das Konzept der Skaleneffekte bietet eine gute Erklärung dafür, warum Verbraucher in großen Läden wie IKEA und Walmart niedrigere Preise erwarten können als in einem kleinen Nachbarschaftsgeschäft. Die größeren Betriebe können Waren aufgrund von Skaleneffekten zu geringeren Gesamtkosten ins Regal stellen.

Interne Skaleneffekte

Ökonomen erkennen sowohl externe als auch interne Skaleneffekte an. "Extern" gilt für eine Branche als Ganzes. Wenn beispielsweise die Automobilindustrie in einem Land größer wird, können die durchschnittlichen Kosten in der Branche sinken, wenn Zulieferer der Branche die Kosten für ihre Lieferungen senken, wenn sie miteinander konkurrieren.

Interne Skaleneffekte gelten dagegen für ein einzelnes Unternehmen. Eine Vergrößerung des Gesamtbetriebs - mehr Personal, mehr Einrichtungen, mehr Ausrüstung und größere Bestellungen - kann unter den richtigen Umständen zu niedrigeren Produktionskosten pro Einheit führen.

Interne Skaleneffekte können in mehreren Geschäftsbereichen auftreten.

Technische Skaleneffekte

Wenn ein Unternehmen wächst, kann es zunehmend die neuesten technologischen Fortschritte nutzen. Eine große Fabrik kann beispielsweise in Robotermaschinen investieren, die die Arbeitskosten senken. Die gleiche Investition war jedoch möglicherweise unerreichbar, als das Unternehmen noch kleiner war.

Marktökonomien der Größenordnung

Wenn Unternehmen immer größere Einkäufe tätigen, steigt ihre Fähigkeit, günstige Preise auszuhandeln. Amazon kann beispielsweise von Lieferservicefirmen günstigere Versandkosten verlangen als ein kleines Unternehmen, das gelegentlich Produkte versendet. Rohstoffe, die in loser Schüttung gekauft werden, sind zu günstigeren Kosten erhältlich als Einkäufe in kleinen Mengen. Gleiches gilt für Marketingkosten für Dinge wie die Kosten für Fernsehspots und andere Werbung. Größere Unternehmen können im Allgemeinen niedrigere Preise aushandeln als ihre kleineren Wettbewerber.

Einsparungen durch Spezialisierung der Belegschaft

Adam Smith, der Patriarch des modernen Kapitalismus, beschrieb die Vorteile der Arbeitsteilung in seinem klassischen Werk The Wealth of Nations. Wenn sich Mitarbeiter auf eine bestimmte Aufgabe spezialisieren, ist die Produktivität in der Regel höher als wenn Mitarbeiter aufgefordert werden, viele verschiedene Aufgaben zu erledigen, um ein Produkt auf den Markt zu bringen. Henry Ford nutzte diese und andere interne Größenvorteile, als er Anfang des 20. Jahrhunderts die erste moderne Automobilmontagelinie schuf. Die Spezialisierung treibt die Produktivitätssteigerung in der Moderne weiter voran.

Die Vorteile der Arbeitsteilung beschränken sich jedoch nicht nur auf das Fließband. Die Spezialisierung des Managements führt auch zu Skaleneffekten. Dies ist der Fall, weil sich jeder Manager auf sein spezielles Fachgebiet konzentrieren kann (z. B. Personalwesen, Informationstechnologie, Vertrieb), anstatt erwartet zu werden, dass er als Alleskönner auftritt.

Finanzielle Größenvorteile

Wenn Unternehmen größer werden, steigt auch ihr Zugang zu Geldern, oft zu besseren Konditionen und zu günstigeren Konditionen als kleinere Unternehmen. Sogar die Möglichkeiten der finanziellen Möglichkeiten ändern sich, da große Unternehmen Zugang zu privaten Investoren und Investmentbankdienstleistungen erhalten, die kleineren Unternehmen normalerweise nicht zur Verfügung stehen.

Größenunterschiede

Nicht jeder Aspekt des Unternehmenswachstums führt automatisch zu internen Skaleneffekten. Ein wachsendes Unternehmen kann leicht aus seinen bestehenden Quartieren heraus wachsen oder sich mit Geräten und einer Belegschaft konfrontiert sehen, die im Verhältnis zu den Anforderungen der wachsenden Nachfrage nach dem Produkt stark unterbewertet ist. Diese Art von Mängeln kann große Kosten bedeuten, die nicht sofort zu Einsparungen führen, die mit Skaleneffekten verbunden sind.