So berechnen Sie die durchschnittliche Arbeitszeit pro Mitarbeiter

Es gibt verschiedene Tools, mit denen Arbeitgeber die Arbeitszeit für Mitarbeiter berechnen können, darunter Apps, Tabellenkalkulationen und Online-Rechner. Es ist jedoch auch gut zu wissen, wie dies manuell erfolgt. Unternehmen zahlen Mitarbeiter pro Stunde für geleistete Arbeit oder auf Gehaltsbasis. Mitarbeiter, die nach Gehalt bezahlt werden, verdienen in jeder Gehaltsperiode den gleichen Betrag, unabhängig von der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden. Wenn sie gekündigt werden, sollten Sie in der Lage sein, ihre Stunden und die Ihrer stündlichen Mitarbeiter einfach und schnell zu berechnen.

Arbeitszeitparameter definieren

Sofern ein Mitarbeiter nicht bezahlt wird, werden die Arbeitsstunden auf einer Zeitkarte vermerkt. Zeitkarten gelten als rechtliche Dokumente, die vor Gericht oder von Regierungsorganisationen wie dem IRS als Beweismittel verwendet werden können, um die Einhaltung der Arbeitsgesetze sicherzustellen. Unabhängig davon, ob Sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer sind, ist es für alle Beteiligten wichtig und vorteilhaft, genaue Arbeitszeitaufzeichnungen zu führen.

Laut GetSling.com kann die Arbeitszeit betragen, sofern ein Mitarbeiter nicht bezahlt wird:

  • Vollzeit: Dies sind in der Regel 40 Stunden pro Woche gemäß dem Gesetz über faire Arbeitsnormen, das 1940 erlassen wurde, um Arbeitgeber davon abzuhalten, Arbeitnehmer auszubeuten und sie zu den von ihnen gewählten Stunden arbeiten zu lassen. Während es kein Gesetz für ein Minimum an Vollzeitstunden gibt, kann ein Mitarbeiter höchstens 40 Stunden arbeiten, bevor er Anspruch auf Überstundenvergütung hat.

  • Teilzeit: Weniger als 40 Stunden pro Woche. Im Allgemeinen betrachten Arbeitgeber bis zu 20 Stunden pro Woche als Teilzeitbeschäftigung, dies kann jedoch je nach Unternehmen mehr sein.

  • Überstunden: Nach Angaben der FLSA werden Überstunden als mehr als 40 Stunden pro Woche angesehen. Die Standardvergütung für Überstunden in den USA wird als "anderthalb Stunden" bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Arbeitnehmer für jede Arbeitsstunde über 40 Stunden pro Woche das 1,5-fache ihres regulären Stundenlohns erhalten. Wenn ein Mitarbeiter 41 Stunden pro Woche arbeitet und sein reguläres Gehalt 20 USD pro Stunde beträgt, erhält er für die Überstundenstunde 30 USD.

Auswählen eines Zeitformats für Berechnungen

Die Berechnung der Arbeitsstunden ist relativ einfach, insbesondere wenn Sie diese Stunden korrekt mit Zeitkarten oder Tabellen erfassen. Stellen Sie sicher, dass sie rechtzeitig korrekt ausgefüllt und gut organisiert sind. Vor der Berechnung des Gehalts kann es auch hilfreich sein, die Zeitpläne und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter bei der Berechnung der für die Gehaltsabrechnung geleisteten Arbeitsstunden sorgfältig zu protokollieren. Bei der Berechnung von Stunden sollten Sie zunächst ein Zeitberechnungsformat auswählen. Die beiden häufigsten sind Standardzeit und Militärzeit.

In der Militärzeit sind die Stunden von 1 bis 12 Uhr dieselben wie in der Standardzeit, sie erscheinen jedoch unterschiedlich. Für Stunden unter 10 wird vor dieser Stunde eine Null hinzugefügt, sodass 8:00 Uhr zu 08:00 Uhr wird. Stunden nach 10 werden 11:00, 12:00, 13:00 usw. bis Mitternacht oder 24:00 Uhr. Wenn Sie die Stunden manuell berechnen, ist dies möglicherweise eine einfachere Route. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise von 8 bis 17 Uhr im Militärformat arbeitet, bedeutet dies 08:00 bis 17:00 Uhr. Subtrahieren Sie 8 von 17, um 9 zu erhalten, die Arbeitsstunden des Mitarbeiters.

Runden der Mitarbeiterstunden und Erstellen von Kategorien

Mitarbeiter, die in die Arbeit ein- und aussteigen, tun dies häufig nicht zu jeder vollen Stunde. Sie sind manchmal um ein paar Minuten versetzt, und Sie müssen auf- oder abrunden. Der beste Weg, dies zu umgehen, besteht darin, die Zeit in Schritten von 15 Minuten zu verfolgen, wobei die ersten sieben Minuten abgerundet und der Rest aufgerundet werden. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise um 07:58 Uhr einschaltet und um 17:02 Uhr aussteigt, sind dies 8 Stunden und 4 Minuten auf der Uhr, was auf 8 Stunden abgerundet wird. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise um 07:58 Uhr mit der Arbeit beginnt und um 17:10 Uhr mit der Arbeit beginnt, entspricht dies 8 Stunden, 12 Minuten, aber auf 8 Stunden, 15 Minuten.

Je nach Branche kann ein Arbeitnehmer unterschiedliche Aufgaben zu unterschiedlichen Entgelten ausführen. Bei der Berechnung der geleisteten Arbeitsstunden ist es wichtig, die Zeit bei diesen Sätzen zu blockieren, damit die Arbeitnehmer je nach ausgeführter Aufgabe bezahlt werden können. Es ist am besten, sich darüber im Klaren zu sein, was Ihr Mitarbeiter tut und wie viel er für diese bestimmte Rolle bezahlt, da dies später zu einem rechtlichen Problem werden kann.

Zu berücksichtigende Zusatzelemente

Bei der Berechnung der geleisteten Arbeitsstunden müssen auch andere Faktoren berücksichtigt werden. Während Überstunden beispielsweise anderthalb Bundeszeiten sind, haben verschiedene Staaten unterschiedliche Überstundengesetze. In Kalifornien beispielsweise verdoppelt sich die Bezahlung der Mitarbeiter für mehr als 12 Arbeitsstunden pro Tag und auch für Stunden am siebten Tag in Folge der Arbeitswoche, sofern die geleistete Arbeitszeit mehr als acht Stunden beträgt.

Laut Bizfluent.com sind andere Faktoren:

  • Essens- und Ruhepausen: Ruhepausen können zwischen fünf und 20 Minuten dauern. Ein Arbeitgeber kann gesetzlich verpflichtet sein, diese Pausen einzulegen, und muss sie daher bezahlen. Die Essenszeiten können zwischen 30 Minuten und einer Stunde liegen und sind in der Regel unbezahlt, es sei denn, der Mitarbeiter arbeitet die Pause durch.

  • Teilarbeitszeit: Wenn ein Mitarbeiter die Arbeit vorzeitig verlassen muss oder nicht erscheinen kann und keine bezahlte Zeit für solche Angelegenheiten zur Verfügung steht, kann der Arbeitgeber Urlaub, persönliche oder Krankheitstage vom Mitarbeiter abziehen oder für diesen Tag andocken.

  • Überstunden für Mitarbeiter mit Trinkgeld : Die Berechnungen werden anhand des Mindestlohnsatzes und der Trinkgeldgutschrift eines Arbeitnehmers durchgeführt. Wenn ein Arbeitnehmer beispielsweise den Mindeststundenlohn des US-Bundes von 7,25 US- Dollar für Überstunden erhält , multiplizieren Sie diesen mit 1,5 oder "Zeit und Hälfte", um 10,88 US-Dollar zu erhalten . Subtrahieren Sie 5,12 USD , das Trinkgeld des Bundes, von 10,88 USD für die Überstundenrate dieses Mitarbeiters, die 5,76 USD beträgt .

Arbeitszeit in einem Jahr berechnen

Es ist einfach, die Anzahl der Arbeitsstunden in einem ganzen Jahr zu berechnen, indem die Anzahl der Stunden in einer Arbeitswoche mit der Anzahl der Wochen im Jahr multipliziert wird. Vierzig Stunden pro Woche und 52 Wochen sind 2.080 Stunden pro Jahr. Allerdings arbeitet nicht jeder Mitarbeiter 40 Stunden am Stück - Sie müssen die Gesamtzahl addieren und diese mit der Anzahl der Wochen pro Jahr multiplizieren, um die jährliche Gesamtsumme der Person zu erhalten. Berücksichtigen Sie bei der jährlichen Berechnung für Mitarbeiter auch andere Faktoren. Die meisten Arbeiten haben normalerweise einige Feiertage und Urlaubstage, die Sie von ihrer Gesamtarbeitszeit abziehen müssen.

Bei der Berechnung der Jahresstunden für Angestellte unterscheidet sich die Mathematik geringfügig. Angestellte erhalten je nach Unternehmen wöchentlich oder zweiwöchentlich Schecks. Diejenigen, die wöchentlich bezahlt werden, sollten 40 Stunden lang versichert sein, und diejenigen, die zweiwöchentlich bezahlt werden, sollten 80 Stunden lang versichert sein, wenn dies die Vollzeitpolitik eines Unternehmens ist. Der Arbeitgeber muss auch die Feiertage und Urlaubstage kennen und diese von den in der Lohnberechnung geleisteten Arbeitsstunden abziehen.